Chronik (2./3. Kompanie)

Die 2. Kompanie des Schützenbataillons Barkhausen ist an der Westseite der Weser gelegen mit Blick auf das Wahrzeichen unseres Ortes, das Kaiser-Wilhelm-Denkmal. Sie wird im Süden von der Osterfeldstraße, im Westen von der Portastraße und im Norden vom Bahndamm der Bundesbahn begrenzt.

Bereits vor dem 2. Weltkrieg war die 2. Kompanie aktiv. Sie wurde von Hauptmann Daniel Diesselhorst geführt. Nach der Neugründung des Vereins im Jahre 1954 entstand die 2. Kompanie Unter der Führung von Hauptmann Heinrich Jacob. Sein Stellvertreter war Oberleutnant Dr. Wolfgang Mietling. Als Spieß fungierteOberfeldwebel Heinrich Böckstiegel.

Von da an entwickelte sich die Kompanie zu einer tragenden Säule des Bataillons.

Zum Kompanielokal wurde die Gaststätte »Zur alten Post« – Inh. Günter Witte – ausgewählt. Ab 1959 traf sich regelmäßig ein kleiner Kreis der Schützen. Hieraus entwickelte sich der Stammtisch der 2., der heute noch Bestand hat und jeweils am 1. Mittwoch im Monat in unserem Schützenhaus stattfindet.

1959 übernahm Leutnant Heinrich Weihe die Kompanie. Sein Stellvertreter war Leutnant Karl Höltkemeier.
Im Jahre 1961 wurde Kompanieführer Heinrich Weihe Schützenkönig und er wählte sich als Königin Trude Jacob. Erstmals war die 2. Kompanie Königskompanie.

1962 errang die 2. Kompanie erstmals den Bataillonspokal. In der Folgezeit wurde dieser Pokal eine Domäne der 2. Kompanie 15 mal in ununterbrochener Reihenfolge wurde der Pokal gewonnen.

Beim Königsball 1963 wurde Karl Rüter neuer Spieß der 2. Kompanie. Er hatte dieses Amt bis 1989 inne. Seine Nachfolge trat Walter Thönes an.Seit dem Königsball im Jahre 2000, ist Frank Sander neuer Spieß der 2. Kompanie.
Anno 1965 wurden auch unsere Damen aktiv und gründeten ihr Kränzchen, das einmal im Monat stattfindet und sich auch heute noch großer Beliebtheit erfreut.

Ein Wechsel in der Kompaniespitze erfolgte im Jahre 1968. Oberleutnant Karl Höltkemeier übernahm in Nachfolge von Heinrich Weihe die Kompanieführung. Nachdem Karl Höltkemeier 1987 zum kommandierenden Major des Schützenbataillons befördert wurde, übergab er 1989 die Kompanieführung an Oberleutnant Dietmar Sandvoß.
Am Aufbau des schön gelegenen Schießstandes oberhalb der Freilichtbühne war die 2. Kompanie durch aktive Arbeitsleistung maßgeblich beteiligt.

Zwischenzeitlich wurden freundschaftliche Verbindungen geknüpft. Sie bestehen mit der 5. Mindener Bürgerkompanie, der 2. Kompanie des Bürgerbataillons Hausberge, der Schützengilde Stiftsallee Feldmark sowie mit den 2. Kompanie der Schützenbataillone der Stadt PortaWestfalica, mit denen alljährlich Vergleichsschießen durchgeführt werden. Ein inniges Verhältnis hat die 2. Kompanie zum DRK Barkhausen.

Gemeinsam werden seit 1972 alljährlich zu Weihnachten alle Barkhauser Bürger, die sich zu diesem Zeitpunkt in den Mindener Krankenhäusern befinden, besucht und beschenkt. In den Jahren zwischen den Schützenfesten wurden kleinere Zeltfeste und in den letzten Jahren Ausflüge durchgeführt. Seit Bestehen des Oktoberfestes in unserem Ort ist die 2. Kompanie dort beteiligt. Alle Aktivitäten der Kompanie werden in dem allerseits beliebten Infokasten an der Lottoannahmestelle Höltkemeier bekannt gegeben.

Durch die hervorragenden Schießergebnisse der 2. Kompanie gingen die anläßlich der jeweiligen Königschießen gestifteten Bürgermeister-Homeier und Bürgermeister-Watermann Pokal endgültig in ihren Besitz über.

Auch auf schießsportlicher Ebene können die Schützenbrüder der 2. Kompanie hervorragende Ergebnisse vorweisen. So haben wir Landes- und Deutsche Meister in unseren Reihen.

1977 durfte sich die 2. Kompanie zum 2. Male Königskompanie nennen. Schützenkönig wurde Hermann Reußund regierte mit Grete Weihe als Königin.

Friedrich-Eduard Thiesmeier errang 1981 die Königswürde und somit war die 2. Kompanie erneut Königskompanie. Mitregentin wurde Brigitte Kluß.

1997 konnte sich die 2.Kompanie zum 4. Male Königskompanie nennen. Als Kompanieführer Dietmar Sandvoßnach einem denkwürdigen Stechen die Königswürde errang und sich Bettina Mentzner zur Mitregentin erwählte.

Update 29.9.2016

Beim Schützenfest im Jahr 2005 wurde Hauptfeldwebel Frank Sander zum Hauptmann und Kompaniechef befördert.  Gleichzeitig wurde Oberfeldwebel Stephan Scholl zum Hauptfeldwebel ernannt und erhielt die gelbe Kordel des Spießes. Seitdem führen die beiden zusammen mit Major Peter Kluß als stv. Kompaniechef,  Hauptmann Klaus Kleemeier als Schatzmeister und Hauptmann Thomas Kalsow als Schriftführer erfolgreich die Geschicke der Kompanie.

Bei den letzten drei Schützenfesten holte die Zwoote zweimal den Bürgermeister-Pokal. Nachdem dieser Pokal von der Kompanie in den „Gral der Zwooten“ umgetauft wurde,  wird diese „Gralsfeier“ bei jedem Fest von der Zwooten zelebriert.

Nach 18 Jahren konnte sich die Zwoote beim Schützenfest 2015 wieder Königskompanie nennen. Ihr Spieß Stephan Scholl errang die Königswürde und nahm Sonja Kedeinis aus der 4. Kompanie zu seiner Königin.

 

Anhang der Chronik der ehemaligen 3. Kompanie aufgrund des Anschlusses an die 2. Kompanie

Aus der Zeit vor 1939 sind der Generation nach 1945 keine Unterlagen erhalten geblieben. Es ist allerdings folgendes bekannt: Vor 1939 stellte die 3. Kompanie den Oberst für das Schützenbataillon Barkhausen, und zwar Wilhelm Bergbrede und auch den Adjutanten Karl Büsching.

Die 3. Kompanie war zum Schützenfest 1939 Königskompanie. Der Schützenkönig war Fritz Wagener aus dem Ortsteil Zollern und er hatte sich als Königin Lenchen Franzmeyer, die Frau des späteren Oberst gewählt.

In den Jahren des letzten Krieges ruhte das Vereinsleben und wurde 1954 erst wieder aufgenommen.

Es war der Tag Null und die 3. Kompanie musste vollkommen neu wieder aufgebaut werden. Zum Kompaniechef der 3. Kompanie wurde Wilhelm Müller aus dem Ortsteil Zollern gewonnen. Sein Stellvertreter wurde Ernst Poos. Walter Riensch erklärte sich bereit, die Aufgaben des Kompaniefeldwebels zu übernehmen.

Es war eine schwierige Arbeit, denn nach dem Kriege war die Begeisterung für das Schützenwesen nicht sehr groß. Von Haus zu Haus wurde jeder Bewohner im Bereich der 3. Kompanie angesprochen. Die neue Führung hatte es aber geschafft, zum Schützenfest 1955 eine ansehnliche Anzahl Mitglieder zusammen zu bekommen. Vieles fehlte noch. Die schwarzen Anzüge, der Schützenhut und die Offiziere mußten sich irgendwo den Säbel leihen. Nach dem ersten Schützenfest ging es aber sehr schnell bergauf und 1957 stand auf dem Schulhof eine stattliche 3. Kompanie.

Nachdem Fritz Ferling von uns ging, wurde der Kompaniechef der 3. Kompanie, Wilhelm Müller, Major des Schützenbataillons. Er übergab das Amt des Kompaniechefs an Hermann Gärtner im Jahre 1973. Aus beruflichen Gründen musste dieser schon im Jahre 1976 seine Aufgaben einem Nachfolger übertragen und dies war bis 1993 Friedel Schonebohm, der dann Major des Schützenbataillons wurde. Sein Nachfolger als Kompaniechef wurde Bernard Kotte, bis er 2004 von Dieter Pohlmann abgelöst wurde. Von Februar 2009 bis Februar 2013 war Friedhelm Pinke Kompaniechef. Sein Nachfolger ist Uwe Piepke.

Die stellvertretenden Kompanieführer wechselten ebenfalls im Laufe der Jahre. Nach Ernst Poos folgten Walter Riensch, Wilhelm Krückemeier, Hubert Johannes, Martin Volkening, Dieter Pohlmann, Friedhelm Pinke, Bernard Kotte, Uwe Piepke und ab Februar 2013 erneut Bernard Kotte.

Die Kompaniefeldwebel haben in der 3. Kompanie oft gewechselt. Nachdem Walter Riensch Offizier wurde, folgten Fritz Wehking, Paul Koppetsch, Werner Gieselmann, Friedel Brune, Hans Heise, Friedrich Höltkemeier, Josef-Joachim Laroche, Klaus Haberland, Wolfgang Westerheide und ab 2008 Helmut Meyer.

Vom ersten Schützenfest an im Jahre 1955, stellte die 3. Kompanie Karl Wulke als Königsbegleiter. Es folgten Hans Gay, Günter Ruschmeier und bis 2003 Norbert Krause, der dann Adjutant von Oberst Hilmar Wohlgemuth wurde. Im Jahre 2009 wurde Norbert Krause dann Oberst des Schützenbataillons.

Im Jahre 1991 gelang es der 3. Kompanie nach über 50 Jahren wieder Königskompanie zu werden. Schützenkönig wurde Werner Willer und Königin wurde Magdalena Kotte. Diesen Erfolg konnte die „Dritte“ im Jahre 1993 wiederholen. Schützenkönig wurde Günter Ruschmeier und Königin wurde Annegret Laroche.

Seit dem Jahre 1954 wurde in der 3. Kompanie der Stammtisch für die Schützenbrüder monatlich durchgeführt. Dieser Stammtisch fand zu Beginn in der Gaststätte „Korten Willem“ statt. Später wurde der Stammtisch auf 3 Lokale und das Schützenhaus verteilt. Über viele Jahre hinweg fand der Stammtisch im Winterhalbjahr in der Gaststätte „Lindenhof“ statt. Danach wurde er im Schützenhaus und in der Gaststätte Waldkrug und an wechselnden Orten durchgeführt. Im Sommer treffen sich die Schützen der 3. Kompanie am ersten Dienstag im Monat im Schützenhaus zum Stammtisch und anschließend wird dann für die Kompaniepokale und den Bataillonspokal geschossen.

Im Jahre 1987 konnte die 3. Kompanie mit der Erringung des KK-Bataillonspokales einen schönen Erfolg feiern. Beim Luftgewehr-Winterpokal konnte die 3. Kompanie ebenfalls sehr gute Plätze belegen.

Seit dem Jahre 1993 wird jährlich im November ein Vergleichsschießen zwischen der 3. Bürgerkompanie Minden, dem Bürgertambourcorps Minden, dem Bürgerbataillon Wietersheim, der 3. Bürgerkompanie Leteln, der Reservistenkameradschaft Porta Westfalica, der 3. Bürgerkompanie Petershagen und der Schützenvereinigung Senne I aus Bielefeld durchgeführt. Die 3. Kompanie Barkhausen konnte dabei fünfmal den Heimvorteil nutzen und den Wanderpokal erringen.

Seit 1993 werden diese befreundeten Einheiten beim Freischießen in Minden, den Schützenfesten und anderen Veranstaltungen regelmäßig besucht und diese nehmen bei den Ausmärschen zum Schützenfest in Barkhausen ebenfalls teil.

Im Jahre 2002 konnte die 3. Kompanie erstmals den wertvollen Amtmeister Johann Stolte-Pokal erringen, der alljährlich in Herzog von Braunschweig-Kaserne in Minden oder beim Schützenhaus in Hahlen unter vielen Vereinen und Verbänden ausgeschossen wird. In 2005 konnte dieser Erfolg wiederholt werden.

Als weitere Aktivitäten sind die Kompanieausflüge und die Fahrradtouren gemeinsam mit dem Damenstammtisch hervorzuheben.

Der Damenstammtisch der 3. Kompanie wurde im Jahre 1975 gegründet. Er wurde bis zum Jahre 1990 von Edith Höltkemeier geleitet. Danach übernahm Elke Dreger diese Aufgabe bis 2002. Jetzt wird der Stammtisch von Carola Küpper geleitet und findet an unterschiedlichen Orten statt. Der Damenstammtisch ist von vielen Aktivitäten geprägt, findet großen Anklang bei den Damen und ist ein großer Rückhalt in der Kompanie.

%d Bloggern gefällt das: