Jana von Oepen ist Landesvizemeisterin mit der Luftpistole!

Als einzige Schülerin (Alter bis 14 Jahre) des Schützenkreises Minden hat sich Jana von Oepen für die Teilnahme der Landesmeisterschaften 2018 in Dortmund qualifiziert.

Mit hervorragenden 160 Ringen (von 200) wurde Jana Landesviezemeisterin mit der Luftpistole im freihändigen Anschlag und hat sich mit diesem hervorragenden Ergebnis wahrscheinlich sogar für die Deutsche Meisterschaft in München qualifiziert.

Nicht nur die Jungschützen, mit denen sie Woche für Woche in Barkhausen trainiert, freuen sich über Janas gute Leistungen.

Das Bild zeigt die Jungschützen des SV Barkhausen in der Altersklasse „Schüler“ (10 – 14 Jahre):

Jungschuetzen_SVB_Schueler_2018.JPG

Von links:

Marlene Dreger – Florentine Borchert – Henriette Borchert – Jana von Oepen – Devin Pappel – Julius Wiedermann – Alexander Traue

Black & White Party – ein Rückblick auf eine Menge Spaß

Ca. 6 Wochen ist es nun her, dass wir in Barkhausen unsere erste Black & White Party gefeiert haben. Da wird es langsam Zeit für einen gebührenden Rückblick!

Das Ganze fing damit an, dass wir unseren Sommerball ein wenig „aufpeppen“ wollten und uns überlegt haben, wie wir das am besten machen können. Das Ziel: Unsere Stammgäste, aber auch neue, junge Leute anzusprechen, aus Barkhausen und auch aus den anderen Orten Portas bzw. Minden. Und so kamen wir auf das Motto „Black & White“ und haben ein stolzes halbes Jahr daran gefeilt und geplant, um einen tollen Abend auf die Beine zu stellen.

Plakat fertige Version

Los ging es zunächst traditionell mit dem Sommerball unseres amtierenden Königspaares, Patrick Bartsch und Birgit Meier. Nur ganz kurz: Auch hier hatten wir alle schon unseren Spaß, es gab einige Ehrungen und die traditionelle Königinnenrede.Dazu hatten wir Gäste aus anderen Vereinen und auch hier schon bei bester Sonne eine tolle Zeit.

Und dann ab 21 Uhr hieß es für uns alle: Raus aus dem Sakko, der Dresscode steht nun: Schwarz & Weiß! DJ Tom Bosse, bekannt aus Bunker & Box, fing mit starker Partymusik an und diese hielt auch den gesamten Abend an. Somit können wir mit Stolz sagen, dass die Tanzfläche von Anfang an bis in die frühen Morgenstunden immer voll war. Da brauchen wir gar nicht erwähnen, wie gut die Stimmung war.

20180602_225124

Die Musik ging von 80ern über 90er bis hin zu aktuellen Songs, von Schlager bis hin zu AC/DC mit echten Luftgitarren auf der Tanzfläche. Somit war wirklich für jeden etwas dabei. Und das haben wir als Gastgeber auch gut gemerkt: Ohne Ruhepause herrschte den ganzen Abend gute Laune auf dem Zeltboden.

Nebst den üblichen kühlen Getränken konnte man sich noch mit Cocktails und Longdrinks eine Freude machen. Gegen den Hunger boten sich an diesem Abend eine leckere Currywurst oder auch Flammkuchen vom Bäckerburschen aus Minden an.

20180603_041217

Und am Ende sagen wir nur so viel: Freut euch auf das Barkhauser Schützenfest 2019, denn da werden wir auf diese grandiose Feier noch einen draufsetzen. Seid dabei!

Einer der tollsten Nachmittage im Jahr: Das Abschlussfest der Grundschule 2018

Vergangenen Sonntag – am 1. Juli – war für die Viertklässler der Grundschule Barkhausen ein besonderer Tag: Ihr Abschluss. Und dieser muss natürlich ordentlich gefeiert werden, bevor alle von ihnen auf die weiterführenden Schulen wechseln.

Wie in den letzten Jahren richten wir als Schützenverein Barkhausen dieses Abschlussfest in Kooperation mit der Grundschule und den Eltern aus und es ist wirklich immer ein tolles Erlebnis – nicht zuletzt, weil die Schüler so viel Spaß dabei haben.

Und mit allen vierten Klassen plus Eltern und uns als Helfern kommt dann doch eine gute Menge an Personen zusammen, sodass unser Schützenhaus wieder gut besucht war. Leitung und Einweisung hat an dieser Stelle wieder einmal Jörg Friedland übernommen, unterstützt durch Susanne Wiedermann. Abseits davon waren wir eine starke Truppe an Helfern aus allen Kompanien und Sportbereichen!

Auch dieses Mal hatten die Schüler wieder verschiedene Spiele zu absolvieren, welche sich jedoch im Vergleich zum letzten Jahr etwas geändert haben. Hierbei geht es darum, dass die Schüler den bösen Weserpiraten das Handwerk legen, welche sich hier im Berg ausgebreitet und einen kleinen Hund gefangen genommen haben.

Erste Station ist hier das neue Torwandschießen, wo man doch staunen musste, mit wie viel Power einige Schüler den Ball in Richtung Tor „gepfeffert“ haben.

Dann gab es noch eine Station für Geschicklichkeit, wo mit einem Tennisschläger der Ball in die Löcher geschlagen werden musste – nicht immer so einfach, wie es aussieht!

Sehr viel Spaß hatten alle beim Pumpenspritzen, was sich schon etwas komplexer gestaltet. Zunächst mussten 2 Schüler im kurzen Wettrennen gegeneinander antreten, bis sie dann bei ihrem Partner an der Pumpe ankamen. Einer pumpt Wasser und der andere muss mit dem Schlauch auf die Flaschen auf dem Tisch zielen. Dabei geht dann schnell mal wieder der Blick zum anderen Team rüber und jeder beeilt sich, hier so schnell wie möglich fertig zu werden. Das macht den Schülern so viel Spaß, dass man sie im Nachhinein schon bremsen muss, nicht noch weiter mit dem Wasser rumzuspritzen.

Nicht alle Spiele finden direkt am Schützenhaus statt. Nach kurzer Einweisung von Jörg Friedland geht es los auf eine aufregende Schnitzeljagd, um den kleinen Hund vor den Weserpiraten zu retten. Dafür gibt’s für den Anfang eine Karte, welche die Gruppe zum nächsten Hinweis führt. Diese sind immer in Holzboxen versteckt, sodass die Schüler zusammenarbeiten müssen und am Ende den Hund finden.

Diese Spiele gehen alle in die Wertung ein, und nebenher gab es noch die beiden Stationen Slagline zum Balancieren und Red-Dot-Gewehr. Bei letzterem können sich bereits junge Kinder völlig unbedenklich am Schießen versuchen, da es sich hierbei lediglich um ein Lasergewehr mit der Stärke eines leichten Laserpointers handelt – und selbst dies ist nur ein kurzer Lichtimpuls, welcher quasi nicht sichtbar ist.

Gegen Abend wurde währenddessen wieder fleißig gegrillt und das leckere Fleisch vom Grill kam auf den Teller, nebst Salaten und anderen Beilagen, welche die Eltern selbst mitgebracht haben.

Als besonderes Dankeschön haben die Schüler für ihre Klassenlehrerin Frau Spannuth ein Lied einstudiert. Darin ging es darum, Danke zu sagen für Lesen & Schreiben lernen, für das Rechnen und all die Dinge, die sie in den 4 Jahren auf der Grundschule gelernt haben. Ein wirklich rührender Auftritt, besonders natürlich für Frau Spannuth, welche sich ein paar Tränen wirklich nicht verkneifen konnte.
Außerdem haben die Schüler einen Wunschbaum vorbereitet, an welchem all die Dinge als Schilder hängen, welche sie sich für ihre Klassenlehrerin wünschen. Am Ende gabs dann noch eine Gruppenarmung.

Aber das Beste kommt ja bekanntlich immer zum Schluss. Absolutes Highlight für alle: Der Besuch der freiwilligen Feuerwehr Barkhausen mit ihrem großen Löschfahrzeug. Hier konnten sich alle den Wagen anschauen, und zwei von ihnen haben sich die volle Feuerwehrmann-Montur angezogen und dann den Schülern eine tolle Show geboten. Es gab eine Wasserfontäne und auch ein Wasserschild. Optisch verschönert wurde das Ganze natürlich noch durch den damit entstandenen Regenbogen.

Gegen Ende des Tages wurden die Kinder dann noch in der Siegerehrung der Reihe nach aufgerufen und sie haben ihre Urkunde erhalten. Die besten von ihnen haben sogar einen kleinen Hund als Erinnerung bekommen.

Und was wäre solch ein Abschlusstag ohne ein paar Gruppenbilder, einmal vor dem Feuerwehrbesuch und einmal danach – nass und deshalb zitternd, aber sehr glücklich.

Eine der Schülerinnen hat am Nachmittag etwas gerufen, was den Tag für mich ganz gut zusammenfasst: „Los Leute, nicht rumsitzen und Pause machen! Wir haben Abschluss, wir müssen feiern!“

Und ich glaube, das haben wir alle mit diesem schönen Tag gut hinbekommen!