Archiv der Kategorie: Blasrohrschießen

Pressemitteilung – Ländervergleichs-wettkampf Blasrohr in Barkhausen

Der Schützenverein Barkhausen-Porta wurde vom Westfälischen Schützenbund beauftragt, einen Ländervergleichswettkampf in der Disziplin Blasrohr auszurichten.

Am Sonntag, den 27. November werden ab 10.00 Uhr in der Schießsportstätte „Unter den Tannen“ (hinter der Freilichtbühne) die Kaderschützen des Nordwestdeutschen, des Niedersächsischen und des Westfälischen Schützenbundes erstmals ihre Kräfte messen.

Parallel dazu wird auch das 1. Barkhauser-Blasrohr-Pokalschießen für hiesige Sportler in dieser Disziplin angeboten. Dies ist nach der Kreismeisterschaft des Schützenkreises Minden erneut die Gelegenheit für Interessierte, sich zu informieren.

Die Sportart des Blasrohrschießens wurde erst in den vergangenen Jahren im Deutschen Schützenbund etabliert und wiederbelebt; ist in der Anschaffung des Sportgerätes sehr preiswert, schnell durch Training zu erlernen und für alle Generationen geeignet.

Zielscheiben mit Pfeilen und Blasrohr

Mit der eigenen Luft werden in einem Wettkampf 60 Pfeile, in zehn Passen à sechs, durch ein bis zu 1,60 Meter langes Blasrohr, in das in 7 Meter Entfernung stehende Ziel, ausgetrieben. Nach jeweils sechs Pfeilen, im Zeitfenster von je 180 Sekunden, ist die gegenseitige
vertrauensvolle Trefferaufnahme. Nach dem 5. Durchgang ist eine Atempause von 15 Minuten zu setzen.

Die Verantwortlichen vor Ort sind Beate Dreger und Jörg Friedland vom SV Barkhausen-Porta, die auch als Ansprechpartner fungieren.

(Verantwortlich für Text und Foto: Rüdiger Eichhorn)